Pressestimmen

„Was für ein Empfang! Ein Festival, das von Anna Jurzik und Paula Syniawa mit großer Leidenschaft geleitet wird und die von einem hinreißendem Team mitgetragen wird.“

Fejria Deliba, Regisseurin des Eröffnungsfilms Our Mother


„Das Gesamtprogramm erweist sich als ausgesprochen klug komponiert.”

Claus Löser, Berliner Zeitung


„engagierte Dokus, starke Debütfilme“

Caroline M. Buck, neues deutschland


„Thanks so much for your fantastic festival!!!!!!“

Valéry Rosier , Regisseur von Parasol


„Die Filme zeichnen sich alle durch ihren ganz besonderen Blick auf zeitgenössische gesellschaftliche Entwicklungen aber auch persönliche Schicksale aus.“

Online Magazin Berliner Filmfestivals


„Auch der zweite Dokumenarfilm im Programm ist ein Muss für jeden Fanz sozialrelevanter Filmkunst.“

Caroline M. Buck, neues deutschland


„Clever, ein Filmfestival nur aus Produktionen zusammenzustellen, die irgendwo einen Publikumspreis gewonnen haben.“

ZITTY Berlin


„Warum nur kann es kein Festival geben, das einfach nur gute Filme zeigt?
Es kann, wie jetzt in Moabit bewiesen wird.“

Claus Löser, Berliner Zeitung


„Hier ist wirklich der Zuschauer König“

Deutschlandradio Kultur / Kompressor 02.09.2015


„Die Auswahl ist tatsächlich großartig. Es sind heftige Geschichten die aufwühlen und bewegen.“

Julika Bickel taz vom 3.9.2015


„Das Favourites Filmfestival hat sich inzwischen als Plattform für diese vergessenen Perlen etabliert.“

tip Berlin – Heft 18/2015


„Man bastle Filmen, die auf Festivals einen Publikumspreis gewonnen haben, zu einem Filmfest zusammen – ein hoher Unterhaltungswert ist beim Favourites Film Festival also garantiert.“

Martin Schwarz, Zitty BERLIN


„Das perfekte Festival für entspannte Spätsommerwochenenden.“

Cutrin, filmosophie.com


„Cinema Paradiso. Berlin Style.“  

Andrew Mudge, Regisseur des südafrikanischen Films THE FORGOTTEN KINGDOM, der beim FFF 2013
seine Europapremiere feierte


„Seit 2011 überzeugt das Favourites Film Festival immer mehr Kino-Fans zu einem Ausflug zur Kulturfabrik Moabit.“

Online Magazin Berliner Filmfestivals


„Die elf Titel im Programm sind nicht nur meist Berlin-Premieren und fast alle ohne deutschen Verleih, es sind auch richtig gute Filme. Filme über Migration und ihre Gefahren, über Frauenrechte und ihre systematische Missachtung, über vertauschte Söhne und sich freistrampelnde Töchter.“

Caroline M. Buck, Neues Deutschland


„Es war schön zu sehen, das Kino Menschen animiert über solche Themen nachzudenken und angeregt Meinungen auszutauschen. Danke dafür!“

Blog@inBerlin